layout bild
KontaktSucheImpressum
  

Senkung der Nachlast

Massgeblicher Effekt der Behandlung mit m.pulse¬ģ und MCP ist die Senkung der Nachlast (Verminderung der Systemic Vascular Resistance). Die Senkung der Nachlast wurde in allen bisher unabh√§ngig voneinander durchgef√ľhrten experimentellen und klinischen Studien zu MCP nachgewiesen.

 

Verbesserung der Hämodynamik

Studien zu MCP zeigen einen sofortigen Anstieg des Herzzeitvolumens um bis zu 35%. Weiter zeigt sich eine Steigerung der Auswurffraktion sowie eine Verminderung des enddiastolischen Volumens.

 

Steigerung der Leistungsfähigkeit

Resultierend aus der Senkung der Nachlast und der Verbesserung der H√§modynamik erleben Patienten unter der Behandlung mit m.pulse¬ģ  eine enorme Steigerung ihrer Leistungsf√§higkeit.

Eine wegweisende Studie zeigte, dass Patienten, die an acht aufeinander folgenden Tagen jeweils 30 Minuten lang mit m.pulse¬ģ behandelt wurden, die Dauer ihrer k√∂rperlichen Aktivit√§t um durchschnittlich 56% und ihre Gehweite um durchschnittlich 72% steigerten.

 

Praktisch keine Nebenwirkungen

Im Gegensatz zu den meisten bisherigen Therapien zeigt m.pulse¬ģ kaum Begleiterscheinungen. Bei sachgem√§ssem Einsatz wurden bisher keine nennenswerten Nebenwirkungen beobachtet. Gelegentlich wurde von einem leichten Kribbeln berichtet. An den Haftstellen der Brustelektroden und Impulspads k√∂nnen vor√ľbergehend leichte R√∂tungen auftreten.


Klinische Studien zeigen eine
Zunahme des Herzzeitvolumens um 35 % und eine Steigerung der k√∂rperlichen Leistungsf√§higkeit von bis zu 60 %.